Auf Föhr finden Sie ideale Bedingungen zum Fahrradfahren vor. Beim Radfahren erleben Sie sehr intensiv die Schönheiten der Insel mit ihrer unendlichen Natur, den hübschen Dörfern, der gesunden Luft und der beruhigenden Stille.

Die Routen berücksichtigen möglichst ruhige, wenig befahrene und überwiegend asphaltierte Wege, bei denen Sie als normaler Verkehrsteilnehmer nicht automatisch Vorrang haben. Es handelt sich hier nur in sehr wenigen Fällen um spezielle Fahrradwege !

Zu Ihrer Orientierung sind die fünf vorgeschlagenen Fahrradtouren an den auf der Karte bezeichneten Stellen mit Holztafeln ausgeschildert. Die hier farbig markierten Routen eingetragene Symbole (Quadrat, Kreis, Stern, Raute und Dreieck) sind in diese Schilder eingestanzt. Falls kein Schild zu finden ist, so bedeutet es stets: geradeaus geht's weiter.

Die Marschrunde und die Mittlere Inselrunde (Dreieck) führen an der sogenannten

"Fahrrad-Tankstelle" vorbei, wo Sie sich mitten in der einsamen Marsch neu versorgen und stärken können. Neben Sonnenschutz sollten Sie warme und regendichte Kleidung gegen Wind und bei einem kurzen Schauer mitnehmen. Fotoapparat und Fernglas lohnen sich ebenfalls.

Nehmen Sie ausreichend Zeit und Musse mit. Geniessen Sie die Weite des Himmels, die würzige und gesunde Nordseeluft und die reichlich vorhandene Natur. Es gibt kaum einen geeigneteren Ort als die mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gelegene Insel Föhr, um diesen einzigartigen Lebensraum Wattenmeer in seiner Schönheit kennenzulernen !

Bei schönem Wetter empfehlen wir Ihnen ein Picknick am Deich oder in der Marsch. Gerne stellen wir Ihnen einen Picknick Korb zusammen. Am Hotelempfang geben wir Ihnen weitere Informationen über Fahrradverleihe, den Routen und vielem mehr.

 

Unser Tip:

Die Geestrunde, hellblau , 13 km:

Fahren Sie vom Hotel den Sandwall in Richtung Wellenbad, links am Wellenbad, dem Minigolfplatz und Leuchtturm vorbei. Auf dem Stockmannsweg haben sie einen schönen Blick vom Südstrand aus auf die Hallig Langeness. Bleiben Sie geradeaus auf der Strasse. Als Radfahrer dürfen Sie gegen die Einbahnstrasse am Schloss am Meer weiterfahren. Auf der Gmelinstrasse biegen Sie am Ende links ab und fahren am alten Golfplatz (heute auf der rechten Seite Reiterhof) weiter geradeaus bis zur nächsten Abbiegung, die Sie in linker Richtung nehmen.

Vor dem Ende des Flugplatzes fahren Sie links nach Greveling und kommen auf den Teerdeich. Vom Teerdeich geht ein Abzweig nach rechts in Richtung Bretland, der auf die Verbindungsstrasse von Wyk nach Nieblum führt. Sie folgen nach dem Ortseingangsschild Nieblum der Strasse. Nach der Rechtsbiegung fahren Sie an der Meere, dem Nieblumer Ententeich, vorbei.

Bei der nächsten Gelegenheit biegen Sie rechts in die Strasse Bi de Süd ab, die wenig später nach rechts abzweigt. Sie fahren immer geradeaus und überqueren hierbei die Verbindungsstrasse von Nieblum nach Wyk. Auf dem Feldweg verlassen Sie Nieblum in Richtung Alkersum. Vor Alkersum fahren Sie links ab und überqueren die Autostrasse. Nach einem grossen reetgedeckten Haus fahren Sie rechts den Marschweg entlang von Alkersum nach Midlum.

Am Ende von Midlum knickt die Strasse rechts ab. Anschliessend fahren Sie rechts auf einen Schotterweg. Sie kommen zu einer asphaltierten Strasse, der Sie rechts folgen und über einen Siel fahren. Am Ortseingang von Oevenum fahren Sie links in die Burnstrat. Auf der Burnstrat fahren Sie auf einen Bauernhof, vor dem Sie links abbiegen auf einen kombinierten Radfahr- und Fussgängerweg. Die nachfolgende Strasse Ohl Dörp führt Sie unterhalb der Ortschaften Wrixum und Boldixum vorbei.

Über einen Schlenker nach rechts fahren Sie beim Ortsende von Boldixum in die Ocke-Nerong-Str. An der Ampelanlage biegen Sie links ab und bei der nächsten Gelegenheit rechts ab in den Marschweg. An der Autokreuzung bieten Sie rechts ab in den Heymannsweg. An der nächsten Kreuzung biegen Sie links ab in die Badestrasse. An der zweiten Kreuzung biegen Sie links ab in die Feldstrasse zum Sandwall und dem Atlantis Hotel am Meer.

positiv-schwarze_schrift-farbiger_punktlogo_weltnaturerbe

 

Unser Hotel liegt inmitten des Weltnaturerbe Wattenmeeres, umgeben von einzigartiger Natur und unglaublicher Artenvielfalt. Es gilt als das vogelreichste Gebiet Europas und gehört wie der Grand Canyon oder das Great Barrier Reef zu den Naturwundern dieser Erde.

Das schleswig-holsteinische Wattenmeer wurde schon 1985 als Nationalpark ausgewiesen und ist das grösste Schutzgebiet dieser Art zwischen Nordcap und Sizilien.

Wir verstehen uns als Teil dieser einzigartigen Naturlandschaft und wollen Sie einladen, mit uns die Faszination für diesen Lebensraum zu teilen. Wir sind stolz, uns seit 2007 Nationalpark-Partner nennen zu dürfen und bieten Ihnen in diesem Zusammenhang viele Möglichkeiten, den Nationalpark Wattenmeer von seinen schönsten Seiten zu erleben. Neben spannenden Fahrradtouren, Watt- und Strandwanderungen, halten wir vielfältige Informaionsmöglichkeiten für Sie bereit und stehen Ihnen für Fragen rund um den Nationalpark jederzeit und gerne zur Verfügung.

Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Handeln sind eng mit den Zielen eines Nationalparks verknüpft und deswegen auch für uns selbstvrständlich. Dieses Engagement hat uns auch die Anerkennung von Viabono - der bundesweiten Dachmarke für umweltfreundliches Reisen - gesichert.

Mehr zur Nationalpark- Partnerschaft erfahren Sie unter www.nationalpark-partner-sh.de

Und wenn Sie mehr über den faszinierenden Lebensraum Wattenmeer erfahren wollen, sollten Sie unbedingt hier weiter lesen.

Infos zum Weltnaturerbe Wattenmeer finden Sie hier

im_watt_bei_westerheverseehund

strandkrbemuscheln

wattrippelnwattlandschaft1

 

Herzlichen willkommen auf der schönen Insel Föhr!

imm009_10Die Insel Föhr, die Immergrüne im Wattenmeer, liegt umrahmt von den Nachbarinseln Amrum und Sylt und den Halligen mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Eine malerische Insel mit Natur pur, prima Klima und einem 15 km langen Strand. Friesische Gemütlichkeit laden Sie herzlich ein. Hier finden Sie Entspannung und Ruhe vom Alltag.

Das Wattenmeer mit seinem ständigen Wechsel zwischen Ebbe und Flut, insgesamt 17 kleine friesische Inseldörfern, die Mühlen und nicht zuletzt den Deichen mit den Vogelkojen und den Radwegen laden zu Wanderungen und Naturerlebnissen ein.

 

Föhr ist mit circa 80 km² die zweitgrösste Nordseeinsel an der nordfriesischen Küste. Die umgebenden Inseln und Halligen und der Golfstrom bedingen, dass das Klima nicht ganz so rau ist, so dass man von einem "milden" Nordseereizklima sprechen kann.

Die Stadt Wyk ist seit 1819 anerkanntes Nordseeheilbad und hat eine lange Tradition als Kinderheilbad, nicht zuletzt durch die Erkenntnisse von Dr. Gmelin über das besonders gesundheitsfördernde Klima der Insel Föhr. Regelmässige Kontrollen zur Sicherung des Heilbäderstatus belegen die gesundheitsförderlichen Wirkungen des Klimas und des reinen Nordseewassers.