Die ayurwedische Massage (Abhyanga) ist die älteste Technik zur Linderung von Schmerzen. Die Massage wird angewendet, um Störungen der Körpersäfte (Doshas), besonders diejenigen von Vata (Hauptsitz des Immunsystems) positiv zu beeinflussen und zu korrigieren, um orthopädische Verletzungen zu heilen, geschwollenen Geweben Erleichterungen zu verschaffen und die Regeneration von Geweben und Organen ebenso zu fördern wie die inneren Funktionen des Körpers.

Ausserdem belebt die Massage die Haut, die Muskeln, Venen und Arterien, die zirkulatorischen Systeme und das Nervensystem.Sie verbessert das Hautbild, stärkt die Lungen, die Eingeweide, die Knochen und reguliert das Verdauungssystem. Indem die Abhyanga Vitalität, Stärke, Ausdauer und Flexibilität fördert, verbessert es ebenfalls die Konzentration, die Intelligenz, das Vertrauen und die Wertschätzung.

Ayurveda ist ausgerichtet, Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen und bei Beschwerden die Selbstheilungskräfte des Körpers tatkräftig zu unterstützen.Mit Hilfe wohlriechender und hochwertiger warmer Ölgüsse wird durch kreisende und wellenförmige Streichbewegungen eine sanfte Massage durchgeführt. Hierbei werden die Sinne inspiriert durch den Duft der Öle sowie das wohltuende Erleben des warmen Öles auf der Haut.

Um die nötige innere Ruhe zu schaffen, wird diese Massage begleitet von leisen Klängen passender Instrumentalmusik. Diese Behandlung kann wahlweise als Gesichts- Teilkörper- oder Ganzkörper-Massage durchgeführt werden.